Dallmayr Grand Cru Yirgacheffe

Premiumkaffee
aus Äthiopien
Grand Cru Yirgacheffe

Steckbrief

HerkunftÄthiopien
Typ100% Coffea Arabica
GenussDallmayr Grand Cru Yirgacheffe eignet sich ideal als Filterkaffee und zur Zubereitung nach der French Press Methode oder für Café Crème bzw. Caffè Lungo im Vollautomaten.

Geschmacksprofil

Röstung 
Säure 
Stärke 

Weltweit Bestnoten für Kaffee aus dem Ursprungsland

Aus der Region Yirgacheffe im Hochland Äthiopiens stammt dieser Premiumkaffee. Wegen seines ausgezeichneten Geschmacks und hohen Reinheitsgrades erzielt der Kaffee weltweit regelmäßig Bestnoten. Grand Cru Yirgacheffe ist sortenrein belassen; sein intensives, volles Aroma erinnert an den Duft von Kräutern. Er besticht durch seine erlesene Eleganz mit ursprünglichem Moccaflavour. Denn Äthiopien gilt als Urheimat von Kaffee. 

Vom Meckern der ersten Kaffeeliebhaber zur Entdeckung eines botanischen Schatzes

Eine von vielen Legenden erzählt, dass im 9. Jahrhundert in Äthiopien Mönche Ziegen dabei beobachteten, wie sie von den Blättern und Früchten des Kaffeestrauches fraßen. Auf die Tiere hatte der Kaffee eine belebende Wirkung. Selbst zu später Stunde sprangen sie munter umher. Das machte die Mönche neugierig – und sie probierten selbst vom Strauch. Dabei entdeckten sie, dass nach dem Genuss der Früchte die nächtlichen Gebete weniger anstrengend waren. Das war der Beginn einer langen Kaffeegeschichte.

Von den schattigen äthiopischen Bergwäldern aus verbreitete sich der Kaffee langsam in alle Länder. Heute wird das „braune Gold“ in rund 80 Ländern des tropischen und subtropischen Bereichs angebaut – im so genannten Kaffeegürtel. Ob in Brasilien, Kenia, Kolumbien oder Indonesien... alle Kaffeesträucher sind Abkömmlinge von Wildpflanzen aus Äthiopien. Unter Experten gelten sie daher als botanischer Schatz. 

Die feinsten Qualitäten gedeihen in den Kaffeeregionen Sidamo und Yirgacheffe im Südwesten des Landes. Hier herrscht ein ideales Zusammenspiel von fruchtbaren Böden, Höhenlage und Klima. Die Kirschen werden auf rund 2.000 Metern von Kaffeebäumen geerntet, die noch überwiegend im Urwald wild oder in kleinen, bäuerlichen Pflanzungen wachsen. Anbau, Pflege und Ernte liegen im wahrsten Sinne des Wortes in den Händen der Familienbetriebe. Die gewaschenen Spitzenarabicas zeichnen sich durch eine besondere Geschmacksfülle aus. Ausgewogene, feine Kaffeesäuren garantieren ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Diese Arabica-Kaffees prägen seit eh und je den typischen Geschmack von Dallmayr Kaffee. 

Mit Kaffeegenuss Hoffnung zum Wachsen bringen

Jahrzehnte lange intensive Handelsbeziehungen und die historisch gewachsene Verbundenheit mit dem Land Äthiopien veranlassen Dallmayr eines der renommiertesten Hilfsprogramme auf dem schwarzen Kontinent tatkräftig zu unterstützen: die Almaz und Karlheinz Böhm Stiftung „Menschen für Menschen". Damit hat Dallmayr einen Partner gefunden, der sich seit Jahrzehnten in Äthiopien engagiert. Die Stiftung fördert die Selbstentwicklung – mit minimalem Verwaltungsaufwand. Der Kontakt zwischen der Stiftung und dem Münchner Traditionshaus besteht schon seit vielen Jahren.

„Die Idee, mit Dallmayr Kaffee aus Äthiopien meine Stiftung vor Ort zu fördern, fiel bei mir sofort auf fruchtbaren Boden.“

Karlheinz Böhm

Pro verkaufter Packung Dallmayr Grand Cru Yirgacheffe, Dallmayr Ethiopian Crown oder auch Dallmayr Ethiopia werden in den Baumschulen von „Menschen für Menschen" Baumsetzlinge gepflanzt. Damit wird ein Hauptproblem Äthiopiens an der Wurzel gepackt: Die drohende Versandung. Die Bäume, die aus den gepflanzten Setzlingen wachsen, verbessern die Qualität des Bodens. Die Aufforstungsprogramme der Stiftung verhindern die Erosion und schaffen so eine bessere Lebensgrundlage für die Familien vor Ort.

Alle Informationen rund um die Stiftung Menschen für Menschen finden Sie unter www.menschenfuermenschen.de

Aktuelle Anzahl der gespendeten Baumsetzlinge


039.993.990

08.2016

Mit diesem Projekt unterstützen wir das Aufforstungsprogramm der Stiftung „Menschen für Menschen“ von Karlheinz und Almaz Böhm. Helfen auch Sie mit – und sehen Sie selbst, wie die Anzahl der Setzlinge Woche für Woche wächst ...


Die äthiopische Kaffeezeremonie ein Zeichen von Freundschaft und Anerkennung

Pro Jahr produziert Äthiopien etwa vier Millionen Sack Rohkaffee à 60 kg. Fast die Hälfte wird im Land selbst verbraucht. Kein Wunder – sind doch die Äthiopier große Kaffeeliebhaber. Über die Idee, Kaffee unterwegs aus dem Becher zu trinken, schütteln sie jedoch nur den Kopf. In Äthiopien hat die Kaffeezeremonie als wesentlicher Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens eine lange Tradition. Eine Einladung zum Kaffee ist ein Zeichen von Freundschaft und Anerkennung des Gastgebers. 

Die Zubereitung ist reine Frauensache: Die rohen Kaffeebohnen werden in Metallpfannen auf offenem Feuer geröstet, anschließend im Mörser zerstoßen und in einer Jebanna, der traditionellen bauchigen Kaffeekanne mit langem Hals und kleiner Öffnung, aufgegossen. Die Gastgeberin schenkt den Kaffee in hohem Bogen in die Tassen, von denen immer ein paar mehr vorbereitet werden, als tatsächlich Gäste anwesend sind. Diese Extratassen sind für die Geister reserviert. 

Verfeinert wird der Kaffee in Äthiopien auf vielerlei Arten: mit Zucker, Salz und gerne auch mit Gewürzen, wie Kardamom, Nelken oder auch mit Weihrauch versetzt.

IM ONLINESHOP
KAUFEN