Dallmayr Grand Cru Supremo

Premiumkaffee
aus Kolumbien
Grand Cru Supremo

Steckbrief

HerkunftKolumbien
Typ   100% Coffea Arabica
Genuss   Dallmayr Grand Cru Supremo eignet sich ideal als Filterkaffee und zur Zubereitung nach der French Press Methode oder für Café Crème bzw. Caffè Lungo im Vollautomaten.

Geschmacksprofil

Röstung 
Säure 
Stärke 

Mit der Frische der Hochebene und einem Hauch von Zitrus

Die Aromen der kolumbianischen Hochlandbohnen haben den deutschen Filterkaffee geprägt. Der weltberühmte Andenkaffee vereint in sich alle hierzulande gefragten Eigenschaften: reiches, rundes, ausgewogenes Aroma mit leicht fruchtiger Säure – spürbar und doch fein. 

Auch Dallmayr Grand Cru Supremo besticht durch die Frische der Hochebene. Die zarte Säure wird durch eine feine Zitrusnote ausbalanciert. Die Dallmayr Röstmeister verwandeln die Bohnen in einen sehr bekömmlichen Kaffee mit einer überzeugenden Geschmacksfülle – kraftvoll und vollmundig. Die „Federación Nacional de Cafeteros de Colombia“ stuft Supremo als die beste Bohnenqualität des Landes ein.

Das Gold der Anden feinste Hochlandbohnen aus Huila

Die Kaffeeregionen Kolumbiens liegen inmitten der Ausläufer der Anden, wo konstantes, feuchtwarmes Klima herrscht. Die erlesenen Hochlandbohnen für Grand Cru Supremo stammen aus dem traditionellen Anbaugebiet Huila. In den Höhenlagen der Zentralkordilleren wachsen die Pflanzen auf kleinen, abgelegenen Schattenplantagen. Wolken, Bäume und Bananenstauden schützen die empfindlichen Kaffeesträucher vor zu starker Hitze und den strengen Winden der Berge. Die besondere Sorgfalt bei der Ernte und die zeitintensive Aufbereitung mit frischem Bergwasser garantieren reinsten Kaffeegenuss. Unter Kennern gilt der Kaffee aus dem Gebiet Huila als Inbegriff von Qualität.

Göttlicher Kaffee gewachsen auf den Sünden der Gemeinde

Wie der Kaffee ursprünglich nach Kolumbien kam, ist bis zum heutigen Tage nicht eindeutig geklärt. Eine wundersame Legende rankt sich um den katholischen Pfarrer Francisco Romero von Salazar de las Palmas. Als glühender Anhänger von Kaffee soll er seinen Gemeindemitgliedern zur Abgeltung ihrer Sünden das Pflanzen angeordnet haben. Diesem Beispiel folgten weitere Geistliche. Auf diese Weise fand der Anbau von Kaffee mehr und mehr Verbreitung.

Tatsächlich ist der Kaffeeanbau eng mit der Religion verbunden: Jesuiten berichten um 1730 zum ersten Mal über den Kaffeeanbau. Heute ist Kolumbien der weltweit größte Erzeuger von qualitativ hochwertigen, gewaschenen Arabica-Bohnen. Mit einer Jahresproduktion von 13 Mio. Sack à 60 kg steht das südamerikanische Land nach Brasilien mit 22 Mio. Sack an zweiter Stelle der Kaffeeerzeuger. Von den rund 2,7 Mio. Kaffeesträuchern wachsen etwa 66 Prozent auf modernen Plantagen, der Rest verteilt sich auf kleine Familienbetriebe.

Keimfähige Bohnen und ihre Entfaltung als Schmetterling

Rund 45 Tage braucht eine Kaffeepflanze bis sie auskeimt. Kerzengerade, mit zwei ersten, eng anliegenden Blättern, streckt sich der zarte Stiel Richtung Licht. Die Kolumbianer sprechen dann von „Streichholz“. Wenn sich die Blätter ein paar Tage später entfalten und dem Trieb ein graziöses Aussehen verleihen, nennen sie das junge Pflänzchen „Schmetterling“.

Ausgezeichnete Qualität im Einklang mit Mensch und Natur

Da das Verantwortungsgefühl von Dallmayr seit jeher stark mit den Kaffeepartnern und der Natur verwurzelt ist, stammt die Qualität für Grand Cru Supremo ausschließlich von Farmen, die das Rainforest Alliance Certified-Zertifikat führen. Diese unabhängige Umweltschutzorganisation hilft, die sensiblen Ökosysteme unserer Erde zu schützen, die Artenvielfalt zu erhalten und gemeinsame Lebensräume von Menschen, Tieren und Pflanzen zu sichern. Für nachhaltige Landwirtschaft und die vernünftige Nutzung der Ressourcen setzt sich die Umweltschutzorganisation daher ebenso ein wie für den Zugang zu Wissen und medizinischer Versorgung für die lokale Bevölkerung. Die Bauern und ihre Familien sollen für sich eine auf Generationen hinaus gesicherte Lebenssituation schaffen können und einen angemessenen Lohn für ihre Arbeit erhalten. 

Eine Zertifizierung Rainforest Alliance Certified bedeutet, dass auf dieser Plantage Wälder, Gewässer, Boden sowie auch Tier- und Pflanzenarten geschützt und erhalten werden. Der Raubbau an den Urwäldern wird eingedämmt, der Naturraum ausgeweitet, z.B. als biologischer Korridor oder als Wasserscheide für die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser. Auch Grand Cru Supremo trägt das grüne Siegel mit dem Frosch.