Dallmayr Grand Cru Java Terang

Premiumkaffee
aus Java
Grand Cru Java Terang

Steckbrief

HerkunftJava (Indonesien)
Typ100% Coffea Canephora (Robusta)
GenussDallmayr GRAND CRU Java Terang eignet sich ideal als Espresso und für Cappuccino oder Latte Macchiato. In der Tasse entwickelt er eine lang anhaltende, samtigfeine Crema.

Geschmacksprofil

Röstung 
Säure 
Stärke 

Feuer und Flamme für eine feine Tabaknote

Sortenreine Robusta-Spezialitäten sind eine Seltenheit. Für Dallmayr GRAND CRU Java Terang verwenden wir ausschließlich die hochwertige Robusta-Bohne von der Plantage Gunung Terang auf Java. Dieser körperreiche Espresso besticht durch seinen ausgesprochen vollmundigen Geschmack mit feiner Tabaknote.

Die Kaffeekirschen stammen aus einer herausragenden Kaffeeregion: Die Insel Java gehört zum Pazifischen Feuerring – einem Vulkangürtel, der den gesamten Pazifischen Ozean umschließt. Hier stößt man auf 130 Vulkane, davon fast 40 teils erloschene, teils noch aktive allein auf Java. Das tropische Klima am Äquator und die fruchtbare Vulkanerde bieten ideale Wachstumsbedingungen für Kaffee.

Gunung Terang: Plantage mit weltweit gutem Ruf

Alle bedeutenden Plantagen liegen im Osten Javas, in der Nähe des Vulkans Ijen. Einer der bekanntesten Robusta-Kaffees Indonesiens stammt von der Plantage Gunung Terang in Banyuwangi. 1911, zu Zeiten der Niederländischen Kolonialzeit, wurde sie von dem Niederländer Rods Taylor gegründet. Seither widmet man sich hier mit großer Hingabe nicht nur dem Kaffee, sondern auch dem Anbau von Gummi- und Papayabäumen. Die lange Erfahrung und das besondere Engagement, verbunden mit einem hohen Qualitätsanspruch, machen die Plantage Gunung Terang zu einem der besten Robusta-Produzenten des Landes. 

Von der robusten Natur eines Coffea Canephora

Der Name Robusta spiegelt die robuste Natur dieses Kaffees und sein kräftiges Aroma wider. Er verträgt mehr Hitze als Arabica und ist unempfindlicher gegenüber pflanzlichen und tierischen „Widersachern“. Auf Kälte reagiert Robusta-Kaffee jedoch noch empfindlicher als Arabica, weshalb er häufig in niedrigeren Lagen und meist näher am Äquator angebaut wird. Die Kaffeeplantage Gunung Terang liegt auf etwa 500 Metern. Durchschnittlich enthält Robusta doppelt so viel Koffein wie Arabica. Durch seinen geringeren Ölanteil hält bei einem Robusta-Espresso die Crema besonders lange. 

Tapferer Pilger mit Kaffeemission

Java blickt auf eine lange Tradition im Kaffeeanbau zurück. Nach der indonesischen Insel wird Arabica-Kaffee allgemein auch nur Java genannt. Wie die ersten Bohnen Südostasien erreichten, ist eine lange Geschichte. 

Über Abessinien, dem heutigen Äthiopien, gelangte Kaffee einst in den Jemen. Der Kaffee wurde dort als strenges Geheimnis gehütet. Die wertvollen Bohnen durften das arabische Reich nur abgekocht oder geröstet verlassen. So konnte niemand eine neue Kultur anlegen. Die Legende erzählt, dass Anfang des 17. Jahrhunderts der indische Pilger Baba Budan sieben fruchtbare Samen des Kaffeebaums außer Landes schmuggelte. Damit war das Monopol gebrochen, Kaffee verbreitete sich weltweit und kam Ende des 17. Jahrhunderts durch holländische Seefahrer auch nach Java. 

EINDRUCK MACHEN
MIT FRENCH PRESS