Wess

Wachau/Kremstal

Rainer Wess

Zielsicher steuern wir ihn an, den Weinkeller in der Kremser Sandgrube. Er ist zur Winzerelite-Stammdestination geworden. Auch diesmal: ein Vormittag des delikaten Genusses. Rainer Wess begrüßt uns mit seiner Tochter. Nach einem Studium in Klosterneuburg und einem Praktikum bei Gunter Künstler im Rheingau ist Christina im väterlichen Betrieb voll dabei und hat somit die Möglichkeit, in einen Aufzug einzusteigen, der nur eine Fahrtrichtung kennt: nach oben. Was hat der Mann seit den bescheidenen Anfängen von 2003 für einen Lauf! Da ist zum einen das faszinierende Spiel der diversen Lagen, Böden, Klimazonen und Rebsorten. Sowohl in der Wachau als auch im Kremstal hat er seine Weingärten, auf teilweise Steilterrassen stehen Veltliner und Riesling, dazu noch einige andere Sorten. Aber vor allem seine Stilistik hat uns vom Start weg begeistert: Nicht diese durch Botrytis verdichteten Turbolader interessieren Wess, er fokussiert sich auf Transparenz, Finesse, Präzision. Mit dem Jahrgang 2015, seiner perfekten Reife und polierten Säure ohne alkoholische Überdrehung, ist Wess ganz nah dran an seinem Ideal. Und angesichts der Preis-Genuss-Ratio sind diese Weine ein Ereignis.

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Wess