Wachter-Wiesler

Burgenland-Südburgenland

Christoph Wachter

Grenzwertig! Bei unserem Trip von der Steiermark zum Neusiedlersee kommen wir wie in den letzten Jahren vom direkten Weg ab. Aber mit voller Absicht! Eisenberg an der Pinka. Klingt ein bisschen wie im Märchenland. Oder wie bei Astrid Lindgren. Tatsächlich scheint hier im Südburgenland, in Sichtweite zur ungarischen Grenze, die Zeit im Vorruhestand zu leben. Einsame Dörfer, verlassene Straßen, das Weingut von Wachter-Wiesler bestens versteckt in the middle of nowhere. Vielleicht ist das auch gut so, sonst könnte Christoph Wachter des Andrangs von Weintouristen wohl kaum mehr Herr werden. Geradezu märchenhaft mutet der Aufstieg des jungen Winzers an, der mittlerweile auch zum festen Bestand unserer Winzerelite gehört. Noch keine 30 ist er alt – und hat dennoch schon eine derart beneidenswerte Sensibilität für Blaufränkisch entwickelt, dass seine Weine heute mit zum Feinsten gehören, was aus dieser Rebe auf dem Markt zu bekommen ist. Sehr überzeugt von 2014, glücklich über die Entscheidung, lieber großes Holz als Barriques zu verwenden, präsentiert Christoph uns sein aktuelles Sortiment. Der Rest ist Schweigen – wir sind einfach überwältigt.

Eisenberg
Familie
Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Wachter-Wiesler