Schäfer-Fröhlich

Nahe

Tim Fröhlich

Von der Mosel an die Nahe. Unsere erste Station ist heuer in Bockenau, im Betrieb von Tim Fröhlich. Von der Größe her ziemlich klein – von der Qualität ein Riese. Die Elogen auf den Jahrgang 2015, die wir in den bisherigen Anbaugebieten gehört haben, scheinen sich an der Nahe noch zu steigern: So euphorisch wie diesmal haben wir Tim noch selten erlebt, es sprudelt förmlich aus ihm heraus: „Ein Jahrgang, wie wir ihn im Idealfall gern hätten. Wir haben sechs Wochen lang geerntet – den Luxus hatten wir noch nie. Eleganz und Präsenz, Brillanz – ein Jahrgang, der Maßstäbe setzt.“ So, wie willst du angesichts dieser Einleitung noch halbwegs objektiv verkosten? Aber ganz ehrlich gesagt, bei Tim Fröhlich sind wir sowieso einigermaßen voreingenommen. Sind schon die weißen Burgundersorten hervorragend, so sind die Rieslinge ganz, ganz großes Kino. Die ganze Range vom trockenen Gutswein über die Lagenweine bis zu den edelsüßen Spitzen spielt in einer eigenen Liga. Sich auf drei Winzerelite-Kandidaten zu beschränken ist eine Qual sondergleichen. Wir müssen da jetzt durch … Aber für Sie haben wir die dringende Empfehlung, nichts, aber auch gar nichts auszulassen!

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Schäfer-Fröhlich