Moric

Burgenland-Mittelburgenland

Roland Velich

Unser Velich-Spagat: Von Heinz zu Roland schafft nur die Luftlinie eine Direktverbindung. Mit dem Auto müssen wir entweder durch Ungarn oder einmal rund um den See. So nah und doch so fern. Die beiden ungleichen Velich-Brüder trennt nicht nur der Neusiedlersee, sondern auch die Art und Stilistik ihrer Weine. Doch beide stehen für absolute Premiumqualität und sind daher gesetzt bei unserer Winzerelite, seit dem ersten Mal. Während Heinz zu 100 Prozent auf Weißwein setzt, konzentriert sich Roland unter dem Label „Moric“ auf die Roten, wenngleich er auch etwas Weißes im Portfolio hat. Die Sonderstellung von Blaufränkisch à la Moric ist so oft beschrieben worden, dass wir hier keine weitere Paraphrase hinzufügen wollen. Roland Velich klassifiziert 2014 als „außerordentlich guten Jahrgang“, in dem er sein Ziel von „Klarheit, Frische, physiologischer Reife“ perfekt realisieren konnte. „Ich will Substanzielles haben, ich will wissen, wie es wirklich ist!“ Wir meinen: Blaufränkisch in Vollendung. Rotwein der Weltklasse. Im Vergleich zu den illustren Namen noch viel zu preiswert. Allerdings sehr limitiert. Selber schuld, wer hier nicht zuschlägt.

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Moric