Markowitsch

Carnuntum

 

Vom Burgen- ins Donauland kommen wir immer um Wien herum. Keine Zeit für Weltstadtgetriebe. Doch es gibt einen absoluten Pflichtstopp in der Wiener Peripherie. Per Zufall kommt kein Mensch ins Dorf Göttlesbrunn. Und auch die Miniweinregion, die auf den lateinischen Namen „Carnuntum“ hört, ist nur Fachleuten ein Begriff. Aber die Marke „Markowitsch“ ist so stark, dass nicht nur ein Dorf, sondern eine ganze Region von ihr profitieren. Mehr noch: Gerhard Markowitsch hat sich mit seinen Weinen sogar einen Ruf gemacht, der die Landesgrenzen weit überstrahlt. Und unser Besuch im Januar hat uns wieder einmal schlagend deutlich gemacht, warum das so ist. Das Label „Markowitsch“ steht für Perfektion, Klarheit, Frucht, Frische und eine von Jahrgangsschwankungen scheinbar völlig unbeirrbare Konstanz. Trinkfreude pur. Glanzvoll bestätigt wird dies durch die fruchtbeschwingte Carnuntum-Cuvée der Dallmayr Edition aus dem neuen Jahrgang ebenso wie durch die beiden Kandidaten aus 2014, Redmont und Rosenberg. Zwei Zweigeltkoryphäen, jeweils unterschiedlich mit Merlot und Blaufränkisch assembliert, doch beide von bravourösem Auftritt. Must-drink, Must-have!

 

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Markowitsch