Fürst

Franken

Sebastian und Paul Fürst

Der „fränkische Tag“ klingt aus in Bürgstadt. Mit großer Vorfreude und hohen Erwartungen fahren wir vor beim Fürstlichen Weingut im Centgrafenberg. Denn wir wissen aus langjähriger Erfahrung: Eine Degustation im Weinkeller von Paul Fürst ist wie eine Ehrenkarte fürs Parkett bei den Festspielen in der Met, der Scala oder auch der Bayerischen Staatsoper. Der große Saal mit der grandiosen Kulisse des abendlichen Bürgstadts als Bühnenpanorama, Maestro Paul und Junior Sebastian am Regieplatz bzw. Dirigentenpult. Dann hebt sich der Vorhang und die Stars des Abends, die Berühmtheiten in Weiß und Rot, betreten die Bühne. Die Harmonie und Balance des Jahrgangs 2015 demonstrieren alle weißen Akteure, der Riesling aus dem Centgrafenberg bringt es bravourös zum Ausdruck. Was die roten Solisten aus dem Vorjahr betrifft, zeigt sich Paul Fürst zutiefst überzeugt: „2014 hat ganz große Voraussetzungen, ein dichter Jahrgang!“ Die Performance der beiden Spätburgunder-Ortsweine aus Bürgstadt und Klingenberg ist in der Tat atemberaubend. Wir, das Premierenpublikum, verneigen uns in Ehrfurcht und spenden stehend Applaus. Bravo, bravissimo, da capo!

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Fürst