Dönnhoff

Nahe

Cornelius und Helmut Dönnhoff

Immer wenn wir über die Luitpoldbrücke fahren, wissen wir, dass wir reinsten Verkostungsfreuden ganz, ganz nahe sind. Nur noch eine Kurve – und der Spaß kann losgehen! Die Luitpoldbrücke. In Bayern gibt’s davon eine Menge, zur Erinnerung an den einstigen Prinzregenten. Wir aber überqueren sie am liebsten in Richtung Oberhausen/Nahe, das als kurpfälzisches Dorf einst auch zu Bayern gehörte. Gerade um die Ecke liegt nämlich das Weingut von Helmut Dönnhoff, wo es an himmlisch feinen Gewächsen noch nie gemangelt hat. Wir finden ein ziemlich euphorisiertes Team vor, denn in den Morgenstunden durften sich alle verfügbaren Kräfte starr-blaue Finger holen, um Gefriertrauben von den Stöcken zu bergen. Eiswein! Schmunzelnd bestätigt der Patron, dass 2015 beste Voraussetzungen für hervorragende Weine mitbringt, mit einer kleinen Einschränkung: „Ein Jahrgang, der nicht sofort das zeigt, was in ihm steckt.“ Wenn das alles ist, dürfen wir uns auf Epochales gefasst machen: Beide Rieslinge, der feinherbe wie der trockene, trinken sich leider jetzt schon so flüssig, dass man sich schier hineinsetzen möchte, und der großartige Weißburgunder wird Maßstäbe setzen im Land.

Video: Dallmayr Winzerelite 2013 – Dönnhoff